Fachstelle für Didaktik Ausserschulischer Lernorte

5. Tagung ausserschulische Lernorte der PH Luzern vom 9.-10. Juni 2017

Aneignungspraktiken an ausserschulischen Lernorten

Tablet-basiertes Lernen im Bourbaki Panorama Foto: Natalie Boo/AURA
Tablet-basiertes Lernen im Bourbaki Panorama

Was tun Lernende mit den ihnen an ausserschulischen Lernorten zur Verfügung stehenden Angeboten? Wie machen sie sich ausserhalb des Schulzimmers Inhalte zu eigen? Diesen und ähnlichen Fragen widmet sich die fünfte Tagung «Ausserschulische Lernorte» vom 9. und 10. Juni 2017 in Luzern.

Thematisiert werden Aneignungspraktiken an ausserschulischen Lernorten. Damit rückt in erster Linie das lernende Individuum in den Blick. Zum einen interessieren die verschiedenen Phasen der individuellen Aneignungsprozesse: Was passiert bei der Wahrnehmung, Nutzung und Verarbeitung? Zum anderen wird der Fokus auf verschiedene Zieldimensionen ausserschulischen Lernens gerichtet: Welches deklarative und prozedurale Wissen, welche Einstellungen und Haltungen, welche Kompetenzen bauen die Lernenden auf?

Die Tagung will dazu beitragen, ausserschulisches Lernen noch konsequenter als bisher aus Sicht der Nutzerinnen und Nutzer zu beschreiben und zu interpretieren. Eine solche Perspektive führt zweifellos auch zu einer Verbesserung der Angebote.

Tagungsflyer mit Programm 

Neu: detailliertes Tagungsprogramm inkl. Programm der Vorkonferenz 

Anmeldetalon

Bei Fragen steht Barbara Sommer gerne zur Verfügung.